Pflichtsieg

Die B1 trat vergangenen Freitag als Tabellenerster ohne Punktverlust beim Tabellenletzten 1846 Darmstadt an. Der Gegner hatte bis dato ein Torverhältnis von 2-73 Toren und noch keinen Punkt in der der Runde ergattert.

Bei fürchterlichen äußeren Bedingungen mit Starkregen und einer Temperatur von max. 5 Grad fing diese eigentlich ungleiche Partie an. Der JFV trat sicherlich etwas überheblich gegen die Kicker vom Woog an. Der Gegner agierte von der ersten Minute an sehr aggressiv und stellte unserer Mittelfeld völlig chaotisch zu, so dass kein ordentlicher Spielaufbau möglich war. Dies hatte natürlich nichts mit einem modernen Fußball zu tun, zeigte aber seine Wirkung. Nach einer mühsam erspielten Führung von 2-0 fingen die Bergstraßenkicker nach einer völlig missglückten Abwehrleistung den Anschlusstreffer. Bis zum ersehnten Halbzeitpfiff konnte der JFV noch auf 4-1 erhöhen. Dieses Halbzeitergebnis forderte eine entsprechende Ansage des Betreuers in der Kabine. Leider konnten die etatmäßigen Trainer aus beruflichen Gründen an diesem Spiel nicht teilnehmen. Nach der Pause besserte sich das Spiel, der Gegner verlor seine merkwürdige Ordnung und produzierte Fehler, die der JFV dann ausnutzen konnte. So wurde es noch ein 12-1 Sieg. Dennoch konnte keiner so richtig mit diesem Ergebnis zufrieden sein, da die sonst an den Tag gelegte spielerische Überlegenheit nicht vorhanden war und durch die zahlreichen nicht genutzten Chancen, teilweise durch Eigensinn, das Ergebnis um einiges höher hätte ausfallen müssen. Nun steht am nächsten Freitag ein anderer Gegner auf dem Programm. Die SGA Arheilgen, bisher auch ungeschlagen, fordert sicherlich ein anderes Auftreten, wenn man den ersten Tabellenplatz in der Kreisliga halten will.

Eingesetzte Spieler: Benkstein (Tor), Motzko, Fuss, Sewe, Krämer, Hellbusch, Budnik, Mayer, Zuleger, Pritsch, Gros, Müller,, Beck, Jäger.

Torschützen: Motzko, Zuleger(3), Gros (3), Pritsch, Mayer (2), Sewe, Krämer

Viel Erfolg für das Team am 20.11.17 um 19.00 Uhr in Hähnlein.

Hinterlasse ein Kommentar