Bitteres Aus im Pokal

D1: SKG Rossdorf – JFV Bergstraße 5:4

 

Nach einer vermeidbaren und sehr bitteren 4:5 Niederlage am 17.04. in Rossdorf verpasste unsere D1 den möglichen Einzug ins Pokalfinale.

Die Mannschaft machte bereits vor dem Spiel einen sehr konzentrierten und fokussierten Eindruck. Es stand außer Frage, dass der JFV das spielerisch und mannschaftlich bessere Team stellen würde. Das zumindest ergab eine Spielbeobachtung des Gegners im Vorfeld. Ohne der SKG zu Nahe treten zu wollen, deren D-Jugend besteht quasi aus nur einem Spieler. Dieser Spieler ist darüberhinaus lediglich auf seinen linken Fuß fixiert, was den JFV-Kickern vor dem Spiel auch explizit mitgeteilt wurde. Insofern hätte an diesem Tag eigentlich nichts schief gehen können. Eigentlich…denn besagter Spieler erlegte uns mit seinen 5!! Treffern im Alleingang! Seine Schnelligkeit und sein Zug zum Tor waren bemerkenswert, und keiner unserer Spieler hatte auch nur den Hauch einer Chance gegen ihn.
Somit sei auch schon einmal vorweggenommen, dass das in der Taktikbesprechung angewiesenen Doppeln des Spielers nahezu wirkungslos verpuffte. Die Jungs hielten sich diesbezüglich leider einfach nicht an die Vorgaben.

Ein weitere Vorgabe war, nach 10 Minuten Spielzeit mit 2:0 zu führen um das Spiel entspannter weiterzuführen. Diese Ansatz verfolgte die Mannschaft vehement und verbuchte tatsächlich nach zehn Minuten einen Zwei-Tore-Vorsprung. Nach einem passgenauen Freistoß aus der eigenen Hälfte von Joris erzielte Freddy die frühe Führung (4.). Joris selbst erhöhte in der achten Minute nach Ecke von Luca auf 2:0. Bis zu diesem Zeitpunkt erfüllte sich der Matchplan. Der JFV erspielte sich Chancen und unsere Abwehr stellte die Gegner ein ums andere abseits. Sollte die Abseitsfalle einmal nicht zuschnappen, oder wie in der Vergangenheit sehr oft geschehen vom Schiri nicht erkannt werden, war es die Aufgabe unseres Torhüters sehr hoch zu stehen und diese Bälle dann abzulaufen. Leider wurde auch dies nicht konsequent umgesetzt und ermöglichte so dem Gegner etliche Torchancen und auch Tore. In der 20. Minute entstand nach einer eigenen Ecke ein Rossdörfer Konter über den besagten Stürmer. Gleich zwei JFV- Spieler unterschätzten den Ball und der Stürmer lief frei aufs Tor. Paul im Tor war diesmal machtlos. Nur vier Minuten später erreichte den selben, diesmal deutlich im Abseits stehenden Sürmer ein Zuspiel und er erzielte den Ausgleich. Eine klare Fehlentscheidung. Der JFV lies sich trotz der zwei Gegentore nicht beirren und spielte weiterhin nach vorne. Oftmals fehlte allerdings der letzte entscheidende Pass und auch die ultimative Geilheit ein Tor zu erzielen. Chancen waren in ausreichender Form vorhanden. Ein weiteres Manko war, dass auch unsere Stürmer häufig im Abseits standen und zurückgepfiffen wurden. Als Felix allerdings ins Rossdorfer Tor traf, verweigerte der Schiedsrichter den Treffer wegen Abseits die Anerkennung. Auch diese Entscheidung war falsch. Nach einem erneuten Schnitzer in unserer Hintermannschaft ging Rossdorf sogar in Führung (27.). In der Hoffnung auf den Ausgleich ließen die Trainer weiterhin offensiv agieren. Im Nachhinein betrachtet, wären Manu und Flo eventuell besser beraten gewesen, nach der schnellen Führung auf ein devensiveres System umzustellen. Kurz vor der Pause erzielte die One-Man-Show aus Rossdorf seine vierten Treffer und sorgte für den 2:4 Pausenstand aus unserer Sicht. In der Pause fielen klare Worte, die sich das Team auch zu Herzen nahm. Denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff verkürzte Felix nach Zuspiel von Joris auf 3:4. Der JFV knüpfte nun an die starken ersten 10 Minuten des ersten Durchgangs an und war drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen. Mitten in diese Drangphase fiel allerdings der Gegentreffer zum 3:5. Die Nummer Neun der SKG konnte nach einem Eckstoss im Strafraum frei zu einem Seitfallzieher ansetzen und spektakulär seinen fünften Treffer markieren. Unsere Jungs zeigten nun große Moral und versuchten ihrerseits das Spiel umzubiegen. In der 60. Minute drang Lenn in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss verwandelte Felix sicher. Ein Tor fehlte nun zum Ausgleich und einer möglichen Verlängerung. in den drei Minuten Nachspielzeit erspielten sich die Bergsträßer Chancen zum Ausgleich. Allerdings fehlte auch hier der letzte zielgenaue Pass zum Mitspieler. Es blieb bei der bitteren Niederlage und der Traum vom Pokalfinale war jäh beendet.
Die Niederlage war unnötig und vermeidbar. Leider waren in diesem Spiel doch nicht alle zu 100% bei der Sache. Vorgaben wurden nicht umgesetzt und auch in der Rückwärtsbewegung wurde oft zu nachlässig agiert. Hier hätte sicherlich der ein oder andere Treffer vermieden werden können. Anteilig nehmen aber auch die Trainer die Niederlage auf ihre Kappe, da sie es versäumt hatten, nach den offensichtlichen Schwierigkeiten des Teams Mitte der ersten Hälfte, die taktische Ausrichtung anzupassen.

Solche Tage gibt es und jetzt geht es ganz entspannt in der Meisterschaft weiter. Dort steht das Team weiterhin auf einem sehr guten fünften Platz und spielt eine gute Runde.

Es spielten:
Paul, Joris, Mika (Ben/31.), Finni, Luca, Til, Timo (Lukas/29.), Freddy (Lenn/20.), Felix (C) (Philippe/31.)

Tore:
0:1 Freddy (4./Joris)
0:2 Joris (8./Luca)
2:1 (16.)
2:2 (20.)
3:2 (27.)
4:2 (29.)
4:3 Felix (32./Joris)
5:3 (48.)
5:4 Felix, FE (60./Lenn)

Hinterlasse ein Kommentar