A: Pokalfight in Rossdorf

Nach dem erfolgreichen Ligauaftakt am vergangenen Wochenende stand für die A-Jugend nun das erste Pokalspiel auf dem Programm. Am Mittwochabend war man zu Gast bei der SKG Roßdorf.

Der JFV begann in den ersten Minuten mit viel Druck und die Gastgeber kamen kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Bereits nach 10 Minuten überwand Janik Best den gegnerischen Torhüter, als er eine Flanke von Tim Benkstein volley verwertete. In der Folge dieses Tores schaltete der JFV jedoch zurück und auch die körperbetonte Spielweise der Rossdörfer trug dazu bei, dass das Spiel immer mehr zu Gunsten der Gastgeber lief. Leider verpasste es der Schiedsrichter in dieser Zeit auch den Spielern durch gelbe Karten die Grenzen aufzuzeigen. So entwickelte sich ein sehr ruppiges und wenig ansehnliches Spiel. Dies kam den Gastgebern entgegen die schließlich in der 39. Minute einen Fehler der JFV Defensive ausnutzten und ausglichen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Auch die zweite Hälfte zeigte ein ähnliches Spiel. Mit einer ruppigen Spielweise beider Mannschaften kam kein gutes Fußballspiel mehr zu Stande. Jedoch kam es nun auch zu keinerlei Torchancen auf beiden Seiten. Mit zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten plätscherte das Spiel vor sich hin. Erst in der 72. Spielminute kam es zu einem weiteren Aufreger. In Folge eines Fouls an der Seitenlinie geriet Nik Fehrmann mit dem Betreuer der Gastgeber verbal aneinander. Der Schiedsrichter entschied daraufhin den Torhüter des JFV’s für 5 Minuten des Feldes zu verweisen, während der Betreuer weiterhin sein Amt als Linienrichter begleiten durfte und nicht einmal eine Ermahnung erhielt. In diesen 5 Minuten gelang es dem JFV jedoch das Spielgeschehen auch in Unterzahl vom eigenen Tor und dem Aushilfstorhüter Tim Benkstein fernzuhalten. So blieb dieser Feldverweis ohne Folgen. Das Spiel hatte zu diesem Zeitpunkt keinen Gewinner verdient und ging somit in die Verlängerung.

Hier kam nun ein weiterer schwieriger Faktor in die Rechnung. Durch einen Schaden am Drainagesystems des anderen Rasenplatzes musste auf dem Rasenplatz ohne Flutlicht der SKG Rossdorf gespielt werden. Es kam also zu äußerst schwierigen Sichtverhältnissen. In der Verlängerung erspielte sich der JFV ein kleines Chancenübergewicht. Leon Caspari wurde auf Grund einer zweifelhaften Abseitsstellung alleine vor dem Torhüter zurückgepfiffen (103.). Dann blieb erneut bei Leon Caspari die Pfeife stumm, als dieser vom gegnerischen Verteidiger mit beiden gestreckten Beinen im Strafraum von den Beinen geholt wurde (113.). Und auch in den letzten 2 Minuten, als eigentlich jeder auf dem Sportplatz schon an das Elfemterschießen dachte, steckte der JFV nicht zurück. Ein Solo von Tim Benkstein mit anschließendem Abschluss wurde geblockt (118.). Als dieser kurz darauf nochmals mit Anlauf auf die Abwehrkette der Gastgeber zu dribbelte, wusste sich der gegnerische Verteidiger nur mit einem Foul zu helfen und diesmal zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Nach der erschütternden Ausbeute aus Elfmetern in den vergangenen Wochen (0/3) war die Anspannung spürbar. Doch Kapitän Paul Mayer blieb vom Punkt cool und brachte mit der letzten Aktion des Spiels den JFV in die nächste Runde.

Am Ende des Spiels steht eine gute kämpferische Leistung der Mannschaft, die jedoch nicht über die spielerischen Probleme hinwegtäuschen kann. Man hat zwar die nächste runde erreicht, doch gegen den dort wartenden SKV Rot-Weiß Darmstadt wird eine solche Leistung nicht genügen. Nun geht es jedoch erstmal in der Liga am Samstag bei TUS Griesheim weiter.

Tore:
10. Minute 1:0 Janik Best (Tim Benkstein)
120. Minute 2:0 Paul Mayer (Strafstoß)

Aufstellung:
Nik Fehrmann – Rainer Kuhn, Leon Grosch, Luis Fuss, Darius Kinzler (33. Daniel Sewe) – Luca Padovese, Till Jaeger (27. Angelo Cammilleri), Paul Mayer (C) – Leon Caspari (18. Lukas Scheuerpflug), Tim Benkstein (78. Felix Bachmann), Janik Best

Hinterlasse ein Kommentar