A: Missglückter Rückrundenstart

Das erste Spiel im neuen Jahr war ein Nachholspiel gegen die SKG Rossdorf. Eine Mannschaft, die ähnlich wie unser Team noch ganz oben dabeisteht und um den Aufstieg mitkämpft. Dementsprechenden Stellenwert hatte das Spiel.

Die Mannschaft des JFV begann klar überlegen. In den ersten 20 Minuten zeigte man das typische Kurzpassspiel und bekam so einen Großteil der Spielanteile. Bereits nach kurzer Zeit hätte man auch durch Constantin Gros in Führung gehen können. Doch landete der Volley knapp neben dem Tor. In der Folge ließ man weitere gute Chancen liegen. Doch dann häuften sich allmählich kleine Fehler im Spielaufbau und die Gastgeber kamen über ihr Pressing zurück ins Spiel. Dennoch lag das Chancenplus deutlich zu unseren Gunsten. Doch wer die Tore vorne nicht macht, sollte hinten auf der Hut sein. In der 37. Minute kam es dann jedoch wie es kommen musste. Nach einem Freistoß der Gastgeber lag der Ball im Tor und aus dem nichts lag man zurück.

Die zweite Halbzeit glich einem Spiel auf ein Tor. Die Gastgeber kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und unsere Mannschaft versuchte alles um wieder ins Spiel zu kommen. Doch das Tor schien an diesem Tag wie zugenagelt. Egal ob Paul Mayer, Tim Benkstein, Rainer Kuhn oder erneut Constantin Gros. Es schien immer ein Gegenspieler, der Torhüter oder der Pfosten im Weg zu sein. So kam man in den gesamten 90 Minuten zwar auf reichliche Torchancen, jedoch kein Tor. Das Spiel endete mit 0:1 aus Sicht des JFV Bergstrasse und rückt den Aufstieg in weiter Ferne. Man muss nun auf Ausrutscher von Rossdorf und Pfungstadt hoffen und gleichzeitig die Saison fehlerfrei beenden um nun noch eine Chance zu haben.

Mit Germania Eberstadt steht am kommenden Wochenende eine Mannschaft aus dem Mittelfeld vor der Tür. Eigentlich sollte das für die Mannschaft nun ein Pflichtsieg sein und sie wieder in die richtige Richtung bringen.

Tore:

Aufstellung:
Nicolas Tschech – Daniel Sewe, Felix Bachmann (37. Leon Grosch), Luis Fuß, Abraham Sowah (22. Rainer Kuhn) – Moritz Molitor, Till Jaeger, Paul Mayer (C) – Constantin Gros, Tim Benkstein (34. Finn Budnik), Orkun Sökmen

Hinterlasse ein Kommentar